Krähenfüße loswerden

Krähenfüße (die lästigen Falten an den Augenwinkeln, die nicht verschwinden, wenn man aufhört zu grinsen) sind nicht immer ein Hinweis auf das genaue Alter von jemandem. Für die einen schlagen sie bereits in den 30er Jahren oder früher zu – und für die anderen erst in Jahrzehnten danach. Vieles hängt von den Genen ab, aber es gibt andere Elemente, die beeinflussen können, wie schnell diese lästigen Linien auftauchen. Leider – sie neigen dazu, jeden, der sie trägt, älter aussehen zu lassen – und in einigen Fällen auch vorzeitig.

Bekannte Ursachen für Krähenfüße:

Sonneneinstrahlung:

Mit der Zeit kann UVA-Licht Kollagen und Elastin schädigen, so dass die Haut zu erschlaffen beginnt, und das Ergebnis ist, dass sie nicht zurückprallt, so dass Linien und Falten erhalten bleiben. Der sorgfältige Einsatz eines Breitbandsonnenschutzes ist ein Muss, um eine Vertiefung der Linien zu verhindern.

Blinzeln:

Wiederholte Muskelkontraktionen, die durch das Zusammendrücken der geschlossenen Augen verursacht werden, können schließlich dauerhafte Falten verursachen. Über Jahre des Schielens in der gleichen festen Position kommt es zu Veränderungen im Kollagen, die diese Falten dauerhaft machen. UVA/UVB-Sonnenbrillen können auch helfen, Linien zu vermeiden.

Rauchen:

Neben der Schädigung von Kollagen- und Elastinfasern sowie dem Entzug von Sauerstoff auf der Haut führt das Rauchen dazu, dass Sie blinzeln, um zu verhindern, dass Rauch in Ihre Augen gelangt, was zu einer Verschlimmerung dieser Falten führt. Aufhören.

Menopause:

Östrogen hilft Ihnen, die Feuchtigkeitsversorgung Ihrer Haut, Kollagen und Elastin aufrechtzuerhalten. Da es nach der Menopause abnimmt, können sich die Krähenfüße vertiefen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Anwendung der Hormontherapie, um zu sehen, ob das etwas ist, das für Sie richtig sein könnte.

Behandlungen:

Die Verwendung von Retinol-Augencremes, regelmäßiges Peeling und die Erhaltung der Haut so feucht wie möglich wird dazu beitragen, das Aussehen der Linien zu verringern, aber nicht-chirurgische Lösungen können den größten Unterschied von allen machen, so dass sie praktisch verschwinden.

Milde Krähenfüße können mit einem Neurotoxin wie Botox oder Dysport behandelt werden, das den Muskel im seitlichen Teil der Orbicularis oculi lähmt, dem kreisförmigen Muskel, der die Falte bildet, wenn man lächelt oder blinzelt. Neurotoxine sind ideal für diesen Bereich, da sie vorübergehend die Nervensignale blockieren und die umgebenden Muskeln entspannen, so dass sie sich nicht zusammenziehen können, was den Bereich glättet. Die Ergebnisse sind temporär und reichen von 3-6 Monaten, obwohl sich gezeigt hat, dass die langfristige Anwendung den Bedarf an Behandlungssitzungen erhöht.

Bei mittelschweren bis schweren Krähenfüßen: Mit Hilfe der Laserresurfacing kann die Haut remodelliert werden, da diese Falten über einen langen Zeitraum entstanden sind und in den oberflächlichen Hautschichten ziemlich tief sein können, nicht nur von der darunter liegenden Orbicularis oculi. Sie empfiehlt die Wiederherstellung der Oberfläche, um die Oberflächenhaut in Verbindung mit einem Neurotoxin zu behandeln, um den Bereich glatt zu halten und zu verhindern, dass sich der lokalisierte Bereich des Muskels zusammenzieht.

 

Krähenfüße sind keine schwierige Lösung und eine große Verbesserung kann durch Neurotoxine, resurfacing Behandlungen und sogar strategische und sorgfältige Platzierung von Füllstoffen bei Gelegenheit erreicht werden. Um herauszufinden, welche Methode die richtige für Sie ist, wenden Sie sich an einen von der Kammer zertifizierten plastischen Chirurgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.