Wie häufig sind stressbedingte Hautprobleme?

Wir wissen, dass Stress alles von unserer Gesundheit über unser Gewicht bis hin zu unserem Haar beeinflussen kann, aber er kann auch einen signifikanten negativen Einfluss auf unsere Haut haben. Ein wesentliches (und sichtbares!) Zeichen von Stress ist eine Veränderung der Haut. Der Körper produziert als Reaktion auf Stress verschiedene Hormone, aber Cortisol und Adrenalin sind meist für die negativen Auswirkungen verantwortlich.

Cortisol

Die Freisetzung von Cortisol bewirkt, dass die Haut ihre Feuchtigkeitsspeicherung verringert, was wiederum dazu führt, dass die Öldrüsen überkompensieren und zu Akneausbrüchen führen können. „Die verminderte Feuchtigkeit kann auch Ekzeme und Psoriasis verschlimmern. Darüber hinaus führen hohe Cortisolwerte zu vorzeitiger Alterung. Längere Erhöhungen von Cortisol können den Abbau von Kollagen und Elastin verursachen, während verminderte Hautfeuchtigkeit feine Linien und Falten verstärkt.

Epinephrin

Epinephrin, das während des Stresses freigesetzt wird, um den Kampf oder die Fluchreaktion zu fördern, klemmt sich an winzigen Blutgefäßen in der Haut fest, um das Blut an das Gehirn und die Muskeln weiterzuleiten. Eine längere Abnahme des Blutflusses zur Haut vermindert die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung, was zu einer verminderten Kollagen- und Elastinproduktion, einem weniger als stellaren Hautton und überaktiven Talgdrüsen führt, die zu Akneausbrüchen führen.

Natürlich, wie wir uns alle bewusst sind, ist der Abbau von Stress viel einfacher gesagt als getan. Stressmanagementtechniken wie Meditation, Atemübungen, Gymnastik und ausreichender Schlaf sind oft schwer einzuhalten, haben aber den größten Einfluss auf die allgemeine Gesundheit eines Patienten. Bei der Behandlung von stressbedingten Hautveränderungen empfehle ich, dass Patienten neben dem Stressmanagement auch auf Koffein und Alkohol verzichten sollten, da diese das Adrenalin und die weitere Dehydrierung erhöhen. Die Verbesserung der Ernährung kann die Hydratation verbessern und Vitamine liefern, die helfen, Kollagen und Elastin auf der Haut wiederherzustellen. Ein medizinisches Hautpflegeprogramm kann Antioxidantien zur Bekämpfung freier Radikale, zur Reparatur von Zellschäden und zur Befeuchtung der Haut bereitstellen, um die Ölproduktion zu verringern und Akneausbrüche zu verringern.

Hilfe

Und es ist immer in Ordnung, Hilfe zu holen. Die Beratung durch einen von der Kammer zertifizierten plastischen Chirurgen, der Ihre Haut beurteilen und ein maßgeschneidertes Hautpflegeprogramm empfehlen kann, ist für eine gesunde, jugendliche und stressfreie Haut unerlässlich, aber während Sie dabei sind, trinken Sie viel Wasser, schlafen Sie mehr und überlegen Sie sich eine Meditation oder eine erholsame Yogastunde. Ein wenig Auszeit kann schon allein schon Wunder bewirken!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.